AGB

ALLGEMEINE MIET- UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

allesEVENT GmbH

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind ausschließliche Geschäftsgrundlage der Lieferungen und Leistungen der „allesEVENT GmbH“– im weiteren Vermieter genannt. Entgegenstehenden AGB wird widersprochen. Mündliche Abreden und Zusicherungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung. Die vorliegenden AGB gelten ebenso für zukünftige Rechtsgeschäfte – soweit nicht gesonderte schriftliche Vereinbarungen getroffen werden. Bitte lesen Sie die Bedingungen aufmerksam, bevor Sie eine Bestellung an den Vermieter aufgeben. Durch Aufgabe einer Bestellung erklären Sie sich mit der Anwendung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden.  

Zustandekommen des Mietvertrages/Vertragsabschluss

Ein Mietvertrag über einen Gegenstand/eine Dienstleistung kommt zustande, wenn der Mieter das unverbindliche Angebot des Vermieters angenommen und schriftlich bestätigt hat oder eine Bestellung vom Mieter unterschrieben per Mail, Fax oder auf dem Postweg beim Vermieter einlangt. Die Rückbestätigung des Vermieters ist die Lieferung/Zurverfügungstellung der Gegenstände. Neukunden werden nur gegen Vorauskasse beliefert. Für die Richtigkeit und Ordnungsmäßigkeit des Auftrages haftet immer die bestellende Person. Ist die bestellende Person, der Benützer und/oder der Rechnungsadressat nicht ident, gilt der Auftrag im Zweifel als von der bestellenden Person erteilt. Die bestellende Person haftet somit für die Bezahlung der Mietrechnung und für alle mit der Eintreibung des Rechnungsbetrages verbundenen Kosten. Insbesondere auch dann, wenn die Eintreibung beim Rechnungsadressaten – aus welchen Gründen auch immer – nicht erfolgreich durchgeführt werden kann.

Mietobjekte

Die Mietobjekte sind dem Online-Katalog (www.alles-event.at), dem Bestellformular, oder der Auftragsbestätigung zu entnehmen. Die nach bestem Wissen und Gewissen vorgenommenen Beschreibungen sind Zirka-Werte/-Maße und ebenso wie die Farben und Formen keine zugesicherten Eigenschaften. Es gelten die Auftrags- und Bestellnummern sowie die Objektbezeichnungen des Vermieters.

Mietpreise und Mietzeit

Der Mietpreis der Mietobjekte und Dienstleistungen bemisst sich ausschließlich nach der aktuellen Preisliste in der jeweils gültigen Fassung sowie/oder nach individuellem Angebot. Berechnungsgrundlage für den Mietpreis ist der angefangene Kalendertag bis spätestens 12:00 Uhr mittags. Sollte die Rückgabe/Bereitstellung der Mietwaren durch den Mieter erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, so wird eine weitere Mieteinheit in Rechnung gestellt. Ist zusätzlich zum Mietpreis ein Preis für die Reinigung ausgewiesen, so ist dieser unabhängig von Verschmutzung zu begleichen. Sämtliche Preise verstehen sich pro Stück und Mieteinheit. Mieteinheit = Einsatz der Mietware pro Veranstaltungstag + Abholung durch Mieter/Zustellung durch Mitarbeiter des Vermieters am Tag vor Veranstaltung nach Verfügbarkeit (frühestens ab ca. 14:00 Uhr) sowie Rückgabe durch Mieter/Abholung durch Mitarbeiter des Vermieters nach vorheriger Absprache am darauffolgenden Kalendertag der Veranstaltung bis spätestens 12:00 Uhr Mittag zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Für eine Verlängerung der vereinbarten Mietzeit ist die Genehmigung des Vermieters erforderlich. Der Vermieter hat nach Ablauf der vertraglichen Mietzeit das Recht, die zusätzlich angefallene Zeit entsprechend der Preisliste abzurechnen. Einer Verlängerung durch Vorenthaltung/Inbesitzhaltung von angemieteten Gegenständen wird ausdrücklich widersprochen. Bei Vertragsbruch behält sich der Vermieter das Recht vor, entstandene Schäden durch Geschäftsentgang etc. geltend zu machen. Die vorliegenden Preisangaben verstehen sich ab dem Lager des Vermieters exklusive Transportkosten. Der Mieter erkennt die Geltung der Preise und Konditionen an.

Nachbestellung

Für Nachbestellungen des Mieters kann der Vermieter solange nicht für die vollständige Ausführung des Nachbestellungsauftrages haftbar gemacht werden, bis dem Mieter eine schriftliche Bestätigung zugegangen ist.

Rückgabe, Bruch und Verlust

Der Mieter trägt die Verantwortung für gemietete Gegenstände von der Übernahme bis zur Rückgabe. Die Rückgabe kann grundsätzlich nur zu den üblichen Geschäftszeiten (Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 16:30 Uhr und Freitag von 07:30 bis 15:00 Uhr) erfolgen. Vorherige Terminabsprachen außerhalb der angegebenen Zeiten sind grundsätzlich möglich. Der Mieter verpflichtet sich, die gemieteten Gegenstände pfleglich zu behandeln und so zurückzugeben.Die vollständige- und lückenlose Abnahmekontrolle sowie exakte Bruch- und Verlustmengen können erst in den Geschäftsräumlichkeiten des Vermieters nach erfolgtem Reinigungsprozess eruiert werden. Die Rücknahme erfolgt daher grundsätzlich unter Vorbehalt der Vollständigkeit und Unversehrtheit. Der Preis für Fehl- und Bruchmengen sowie beschädigte Gegenstände ist wie folgt kalkuliert: Wiederbeschaffungs- oder Reparaturkosten zuzüglich allfällige Nebenkosten abzüglich Endreinigung und Mietpreis. Der Mieter bleibt zusätzlich verpflichtet, den vereinbarten Mietpreis lt. aktueller Preisliste weiter bis zur Wiederbeschaffung zu entrichten.

Eigentumsvorbehalt

Die Mietgegenstände bleiben zu jeder Zeit Eigentum des Vermieters.

Pflichten des Mieters

Der Mieter ist angehalten, unaufgefordert bei der Bestellung bekannt zu geben, ob er im Umgang mit der Mietware geschult ist, oder eine Einschulung durch fachlich versierte Mitarbeiter des Vermieters benötigt. Der Mieter ist verpflichtet, sich über Größe, Gewicht und Umfang der Mietware selbstständig zu informieren. Der Mieter stellt bei Selbstabholung sicher, dass er über ein dafür geeignetes Fahrzeug sowie über eine Ladesicherung verfügt. Dem Vermieter steht es jederzeit frei, bei unsachgemäßer oder bedenklicher Ladesicherung den Ladevorgang abzubrechen. Im Falle eines Abbruchs aufgrund einer der o. a. Gründe, wird die Mietware zum nächstmöglichen Termin durch den Vermieter kostenpflichtig lt. jeweils gültigem Tarif zugestellt. Sämtliche zum Betrieb der Mietwaren notwendigen Zu- und Ableitungen sind vom Mieter auf eigene Kosten – nach den jeweils geltenden gesetzlichen Bestimmungen – herzustellen. Es stehen bei Bedarf technische Mitarbeiter des Vermieters nach Vereinbarung zu den jeweils aktuell geltenden Stundensätzen für die ordnungsgemäße Hilfestellung zur Verfügung. Die Beistellung bzw. Beschaffung von dafür notwendigen Material gehen zu Lasten des Mieters. Reparaturen dürfen ausschließlich vom Vermieter/deren Fachpersonal durchgeführt werden. Der Mieter hat die Mietgegenstände bei der Übernahme auf Sicherheit und Gebrauchsfähigkeit oder Verunreinigung zu prüfen. Beanstandungen nach ordnungsgemäßer Übernahme der Gegenstände sind ausgeschlossen. Störungen an Geräten sind dem Vermieter unverzüglich mitzuteilen. Das Serviceteam des Vermieters wird versuchen, das Problem umgehend zu lösen.

Rufnummer Notdienst: +43 (0) 650 41 96 081. Der Notdienst steht auch an Wochenenden und Feiertagen zur Verfügung. Eine Benützung von defekter Mietware ist nicht erlaubt. Bei Beschädigung der Mietware durch arglistige Handhabe, nicht sachgemäße Benützung oder Transport von Seiten des Mieters, behält sich der Vermieter das Recht vor, die beschädigten Gegenstände zum Wiederbeschaffungs-/Reparaturpreis plus Nebenkosten zu verrechnen. Des Weiteren werden die Mietkosten bis zur Wiederbeschaffung bzw. Reparatur in Rechnung gestellt. Sollte der Mieter wider die Vereinbarung ungereinigte Mietgeräte retournieren, so ist er verpflichtet, die Reinigung zum aktuell geltenden Reinigungsstundensatz inklusive aller dafür erforderlichen Hilfsmittel zu begleichen. Der Mieter ist verpflichtet, die überlassenen Sachen pfleglich, sachgerecht und ordnungsgemäß zu behandeln und sie gegebenenfalls bewachen zu lassen. Der Mieter verpflichtet sich weiters, die Mietwaren ausschließlich für die vertraglich vorgesehenen bzw. vereinbarten Zwecke einzusetzen. Er hat erteilte Gebrauchs-, Wartungs- und Pflegehinweise einzuhalten. Er hat sich bei Anlieferung/Abholung vom ordnungsgemäßen Zustand der Mietsachen zu überzeugen und Mängel unverzüglich – spätestens vier Stunden nach Erhalt – beim Vermieter anzuzeigen. Eine Überlassung an Dritte ist ohne schriftliche Zustimmung durch den Vermieter untersagt. Der Mieter hat die Mietgegenstände frei von Rechten Dritter zu halten.

Haftung

Das Mietverhältnis beginnt mit der Bereitstellung des Mietgegenstandes durch den Vermieter. Der Mieter übernimmt ab diesem Zeitpunkt bis zur Rückgabe die Haftung für das gelieferte bzw. bereitgestellte Mietgut. Es wird daher empfohlen, eine ausreichende und umfassende Versicherung für die Dauer der Nutzung einschließlich der Zeiten für Auf- und Abbau abzuschließen. Bei Beschädigung der Mietware durch arglistige Handhabe, nicht sachgemäße Benützung oder Transport von Seiten des Mieters haftet der Mieter in vollem Umfang. Für Gebrechen durch natürliche Abnützung und Verwendung der Vermieter. Der Mieter haftet bei Verlust/Diebstahl, Bruch sowie Wirtschaftlichen Totalschaden der Mietgegenstände in vollem Umfang. Auch Schäden, die durch den Mietgegenstand verursacht werden, müssen vom Mieter oder dessen Versicherung übernommen werden. Eine Weitergabe zur Benützung an Dritte ist nur nach schriftlicher Zustimmung durch den Vermieter“ möglich. Jedwede Veränderung der Mietgegenstände stellt eine Beschädigung dar, und ist daher zu Gänze zu ersetzen.

Haftungsausschluss

Der Vermieter haftet nicht für Schäden an Personen und Gegenständen, die durch die Benutzung der Mietgegenstände entstehen. Eine Haftung jeglicher Art für entgangene Umsätze oder Gewinne des Mieters in Zusammenhang mit dem Ausfall von Mietgegenständen wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Retournierung Mietgegenstände

Der Mieter verpflichtet sich, die Mietgegenstände sorgsam zu behandeln und Beschädigungen sowie starke Verschmutzungen zu vermeiden. Werden Geräte oder Mobilar stark verschmutzt retourniert, so behält sich der Vermieter das Recht vor, die zusätzlichen Reinigungskosten an den Mieter weiter zu verrechnen. Sollte es durch Reinigung nicht mehr möglich sein die Ware in einen ordnungsgemäßen Zustand zu bringen, so wird der Wiederbeschaffungspreis des Mietgutes verrechnet.

Dauer Mietverhältnis

Das Mietverhältnis endet mit der ordnungsgemäßen Rückgabe des Mietgegenstandes, jedoch nicht vor Ablauf der vereinbarten Mietdauer. Erfolgt die Rückgabe der Mietware nicht rechtzeitig während der Öffnungszeiten des Vermieters (Mo. bis Do. 07:30 bis 16:30 Uhr, Fr. 07:30 bis 15:00 Uhr), oder wird die Ware vom Mieter nicht wie vereinbart vor 12:00 Uhr am Tag der Rückgabe/Abholung durch Mitarbeiter des Vermieters zur Verfügung gestellt, so verlängert sich die Mietzeit um eine Mieteinheit. Samstage, Sonn- und Feiertage sind davon ausgenommen.

Verbindlichkeit Angebote

Angebote des Vermieters sind in der Regel 14 Tage ab Ausstellungsdatum gültig. Die Gültigkeitsdauer eines Angebotes kann jederzeit in schriftlicher Form verlängert werden.

Stornobedingungen

Kostenlose Stornierungen von Bestellungen bzw. von Aufträgen können bis 14 Tage vor Anlieferung/Selbstabholung durchgeführt werden. Sollte es zu einer Stornierung innerhalb der letzten 13 bis 7 Tage vor der Anlieferung/Selbstabholung kommen, so werden 50 % der Auftragssumme verrechnet. Bei Stornierungen 3 bis 2 Tage vor der Veranstaltung werden 80 % der Auftragssumme verrechnet. Bei Stornierung innerhalb der letzten 24 Stunden vor Anlieferung/Selbstabholung wird die gesamte Auftragssumme in Rechnung gestellt. Stornierungen werden ausschließlich schriftlich akzeptiert.

Preisgestaltung

Die auf der Homepage und im Angebot angeführten Mietpreise verstehen sich exklusive Umsatzsteuer. Transporte sowie Auf- bzw. Abbauarbeiten beim Kunden werden gesondert kalkuliert und verrechnet. Die Mietdauer ergibt sich aus den vereinbarten Zeiten inklusive dem Zeitaufwand für Anlieferung und Abholung der Gegenstände – mindestens wird jedoch eine Miteinheit in Rechnung gestellt. Werden die Mietgegenstände nicht vereinbarungsgemäß retourniert, oder können diese aufgrund eines Verschuldens von Seiten des Mieters nicht abgeholt werden, verlängert sich das Mietverhältnis automatisch um eine weitere Mieteinheit und wird dementsprechend verrechnet. Ebenso behält sich der Vermieter das Recht vor, zusätzliche Aufwendungen, Geschäftsentgang oder daraus resultierende Rechtsstreitigkeiten von Nachmietern an den säumigen Mieter abzutreten. Lieferungen an Sonn- und Feiertagen sowie in den Nachtstunden (18:00 bis 07:00 Uhr früh) müssen gesondert angefragt werden. Es wird in diesem Fall ein Zuschlag in der Höhe des Aufwandes verrechnet. Gerne unterbreitet der Vermieter ein entsprechendes Angebot.

 Lieferbedingungen

Der Transport wird separat nach Gewicht, Kubatur und Entfernung berechnet und gilt ab Lager bis Bordsteinkante/an der ersten Tür. Bei Anlieferung und Abholung des Mietgutes im vereinbarten Zeitraum hat der Mieter dafür zu sorgen, dass er selbst oder eine von ihm bevollmächtigte Person anwesend ist. Der Mietgutempfang muss per Unterschrift auf dem Kommissionsschein/Lieferschein gegengezeichnet werden. Sollte der Mieter zum vereinbarten Termin der Anlieferung nicht anwesend sein, wird das Mietgut am Veranstaltungsort hinterlassen und der Mieter erkennt die ordnungsgemäße und vollständige Anlieferung an. Der Mieter stellt sicher, dass der Weg zum Anlieferungsort frei zugänglich ist und mit einem LKW von bis zu 40 Tonnen befahren werden kann. Sollten diese Bedingungen nicht gegeben sein, trägt der Mieter die Schäden am Gelände oder an Gebäuden. Sollte der Mieter Schäden an den Mietgegenständen feststellen, müssen diese unverzüglich – spätestens bis vier Stunden nach Erhalt der Ware beim Vermieter beanstandet werden.

Risikoübergang

Der Mieter bescheinigt durch Zeichnung des Kommissionsscheins/Lieferscheins, dass er die Mietgegenstände geprüft und in einwandfreiem Zustand übernommen hat. Reklamationen bei Übernahme müssen hier vermerkt werden und werden bei der Abholung berücksichtigt. Nachträgliche Reklamationen können nicht anerkannt werden. Der Mieter ist darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Mietgegenstände – sobald kein Mitarbeiter des Vermieters anwesend ist – nicht mehr durch den Vermieter versichert sind. Dem Mieter wird empfohlen, das Mietgut für die Dauer des Mietverhältnisses zu versichern.

Kennzeichnung Mietgegenstände

Der Vermieter behält sich das Recht vor, Mietgegenstände durch Kennzeichnungen in Form von Logos oder sonstigen Maßnahmen, als Eigentum zu deklarieren.

Datenschutz

Der Vermieter ist berechtigt, die im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen Daten des Mieters im Sinne des Datenschutzgesetztes zu verarbeiten. Weitere Details entnehmen Sie bitte der Homepage unter www.alles-event.at oder dem Aushang in unseren Geschäftsräumlichkeiten.

Urheberrecht

Der Vermieter behält sich das Recht vor, Fotos und Videos von den Mietgegenständen in Absprache mit dem Mieter vor Ort zu machen.

Rechnungslegung

Folgende Zahlungsmöglichkeiten werden vom Vermieter – sofern nicht anders mit dem Mieter schriftlich vereinbart – akzeptiert: Privatpersonen: Vorabüberweisung, Barzahlung, Bankomatzahlung. Barzahlungen: Die Barzahlung ist im Geschäftslokal des Vermieters möglich, oder direkt auch bei Zustellung. Zahlungsbedingungen: Die Zahlung der vereinbarten Lieferungen und Leistungen einschließlich Vermietungen hat vor Übergabe der Ware zu erfolgen. Vorabkasse: Überweisungen vorab werden nur bis spätestens 3 Tage vor Veranstaltungstermin akzeptiert. Wird diese Frist versäumt, so ist eine Bar- oder Bankomatzahlung im Geschäftslokal des Vermieters/Lagers möglich. Unternehmen/Öffentliche Institutionen/Vereine: Alle o. a. Varianten plus der Option Bankeinzug/Einzugsermächtigung gegen Rabattierung für unbenützte/original verschlossene Mietwaren (Manipulationsgebühr) sowie Zahlung auf Rechnung: Unsere Rechnungen sind nach Erhalt binnen von 8 Tagen ohne Abzug zu begleichen. Sollte der Mieter 2 Mal in Zahlungsverzug kommen, behält sich der Vermieter das Recht vor, zukünftig Waren und Dienstleistungen nur mehr gegen Sofortkasse/Bankeinzug oder Vorauskasse zur Verfügung zu stellen. Zahlungsverzug tritt ab dem 9. Tag nach Rechnungserhalt ein. Ab der 2. Mahnung werden Mahngebühren in Höhe von € 10,- sowie Verzugszinsen in der Höhe von 10 % geltend gemacht. Nach Ablauf der Mahnfrist werden die ausstehenden Forderungen an ein Inkassounternehmen übergeben. Kaution: Bei allen Kunden ist der Vermieter berechtigt, eine Kaution zu erheben, die dem Mieter zurückgezahlt wird, nachdem exakte Bruch-und Verlustmengen der Mietgegenstände ermittelt worden sind. NEU: Gewerbetreibende bzw. die Öffentliche Hand hat zusätzlich die Möglichkeit, mittels Bankeinzug zu bezahlen. Der Vorteil: Für ungeöffnete Transportboxen mit Mietware wird nur eine Manipulationsgebühr in Rechnung gestellt.

Änderung der Geschäftsbedingungen

Der Vermieter behält sich das Recht vor, die Geschäftsbedingungen abzuändern und den Kunden schnellstmöglich zu informieren.

Rechtsmittelbelehrung

Es gilt österreichisches Recht. Als Erfüllungsort gilt das Abhollager des Vermieters. Der Mieter/Geschäftspartner erklärt sich damit einverstanden, dass der Gerichtsstand ausschließlich Graz ist.